Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
   
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
SAN-Pfingsttour - der Trend geht zum Fünftgipfel (Gelesen: 3749 mal)
Mike
Full Member
***
Offline



Beiträge: 161
Geschlecht: male
SAN-Pfingsttour - der Trend geht zum Fünftgipfel
07.06.2009 um 23:45:54
 
SAN-Pfingsttour 31. Mai bis 01. Juni 2009

Wenn zur traditionsreichen (seit 2008) SAN-Pfinsttour aufgeht, dann soll es endlich mal nicht in den Schnee gehen, sondern die Gipfel möchten möglichst ohne weiße Pracht erreicht werden. Das eine oder andere Restschneefeld mag ja noch eingehen oder umgangen werden, aber der Sinn ist nach sattgrünen Bergwiesen, grünem Tann und liebliche Latschen anstatt Spurarbeit. Schon Wochen vorher wurde die grob ins Ziel gefasste Region Ammergauer nach deren Verfassung beäugt eine vorhandene Restschneelage mit der Abschmelzdauer nach dem Niederschagskoeffizienten wegkalkuliert; bestimmte Hanglagen als inexistent erklärt. Renntier Karsten machte einstweilen mit der Kenzenhütte das Übernachtungslager der traditionell (seit 2008) zweitägigen Tour klar, G alias Steinziege suchte die Wegroute aus und der Wettergott blieb schließlich zu Pfingstsonntag mit einer nödlichen Hochströmung unentschlossen.  
Pünktlich (glaube ich) trafen alle auf dem Sägerbachparkplatz im Graswangtal ein: neben G, Renntier Karsten, Bergfan62, unserem Vorsitzenden himbär und Mike der F(leißige)ÜL Alex und Special-Tagesgast strauchdieb, der seine Westentasche wie diese Gegend kennt (oder umgekehrt?).
Nach kurzer Forstweg-Strecke ging es in den Anstieg zur Scheinbergspitze – über die kaum begangene Nordostflanke anstatt des gerne gegangenen Normalwegs. Nachdem wir ein steiles Waldstück hinter uns gelassen hatten, erreichten wir einen sanfter ansteigenden Grashang, dessen blühende Flora das Gehtempo gleich senkte.

...
Auf dem Weg zur Scheinbergspitze

Das Ende der Grasmatten markierte im Aufstieg der von unserer Seite her dreiecksförmige Felsaufbau der Scheinbergspitze, der sich aber unschwer in leichter Kraxelei überwinden ließ.

...
Die letzten Kraxelmeter

Auf 1926 Metern waren wir am ersten Gipfel und nicht mehr alleine, da wir auf die Bergwanderer trafen, die den Normalweg genommen hatten. Nach kurzer Mittagsrast verließen wir den Gipfel wieder, um auf dem Nordwestgrat zum Lösertalkopf zu gelangen. Unter den Latschen kaum sichtbare Wegspuren und Gratumgehungen auf etwas brüchigen Felsschrofen machten diesen Teil der Route etwas anfordernd.

...
Blick zurück auf die Scheinbergspitze

Am kaum besuchten Lösertalkopf war dann auch der schwierigste Teil des Tages genommen , was uns mit sehr schönen Ausblicken auf Hochplatte und Geiselstein belohnt wurde...  

...
...und Zeit zum „posen“ liess.

Jetzt zeigte sich die Variationsmöglichkeit der Tour. Auf dem Weg weiter zur Kenzenhütte warteten noch links der Vordere Scheinberg und rechts der Hasentalkopf zum Mitnehmen. Während himbär und Mike im Sattel über dem Kessel Pause machten, ging der Rest der Truppe noch zum Hasentalkopf. G. und Rentier Karsten ließen sich auch den Vorderen Scheinberg nicht nehmen, während die anderen bereits über den Kessel und den Bäckenalmsattel zur Kenzenhütte absteigen.

...
Weg zum Hasentalkopf

Die Kenzenhütte war Ziel der ersten Tagesetappe und erwartete uns bei bestem Wetter. Die Hütte ist privat bewirtschaftet, aber ohne Tagesgäste kaum anders als AV-Hütten (einschließlich 22 Uhr Bettruhe). Es gab reichlich Essen, freundliche Hüttenwirte und im Lager den üblichen Schnarcher (keiner von uns, wie Bergfan62 lobte). Bilanz des Tages: zwei, drei und vier Gipfel genommen.

...
Alpenglühen an der Kenzenhütte

Gut ausgeschlafen ging es bei schöner Morgensonne in den zweiten Tag. Als erstes Ziel wartete der Feigenkopf, den wir über die Hirschwangalm ansteuerten. Kaum an der vorbei, überkam G. und Renntier Karsten auch wieder die Gipfelmitnehmeritis: Im Westen war noch so ein Mugel, der Grubenkopf zu sehen – und schon waren sie enteilt. Wir anderen konnten derweil mit naher und ferner Gamsbegleitung den Grashang zum Feigenkopf gehen, der uns etwas windumblasen und mit Weitblicken in das Voralpenland begrüßte.

...
Blick vom Hang unter dem Feigenkopf auf den Geiselstein

Den Grat entlang und mit einigen Tiefblicken und unschwieriger Kletterei an einer Versicherung querten wir hinüber zum kurzen Anstieg auf die Klammspitze und wurden am Gipfel fast noch von den zwei Gipfelsammlern eingeholt (wäre ja noch schöner gewesen...). Wie das an solchen Gipfeln mit Normalwegen ist, nahm die Besucherzahl wie Tags zuvor auf der Scheinbergspitze wieder zu – es herrschte reichlich Zustiegsverkehr von der Ostseite. Auf dem Foto sind aber nur SANler zu sehen.

...
Auf der Klammspitze.

Mit etws Kletterei folgte der Abstieg zur Brunnenkopfhütte, wo lecker Kuchen auf uns wartete. Doch halt, hier gibt es einen Hüttenmugel (Brunnenkopf) – der musste auch mitgenommen werden. Schließlich sollte ja die SAN-Funktionskleidungskollektion in echtem Outdoor-Ambiente abgelichtet werden.


...
Die SAN-Models am Brunnenkopf.

Renntier Karsten war trotz Berglauf am Vorvortag noch nicht ausgelastet und raste ins Tal, an Schloss Linderhof vorbei und zum Parkplatz vor, um für uns noch den Parkplatz-Chaffeur zu machen, was uns einen Talhatsch ersparte, der so gar nicht zum Streckencharaketer der Tour gepasst hätte. Wäre ihm noch ein Gipfel im Weg gestanden, wäre er wohl auch über den noch gelaufen...

Fazit: Das war eine überaus gipfelvariantenreiche SAN-Monatstour und hat sich für alle gelohnt (hoffe ich, oder wollte wer noch mehr Gipfel?). Der Wettergott war mit seiner nördlichen Hochströmung so beschäftigt, dass er uns nur ein wenig Wind bescherte und den Regen anderswo hinschickte. G hat die Gipfelzahlen für die Yakostatistik sorgfältig auseinander gehalten, was, sobald RenntierKarsten sie eingetragen hatte, zu bemerkenswerten Spitzenpositionen im Tourenbuch führte:

...
Die Pole Positions hielten immerhin eine Woche.

Text: Mike
Fotos: G
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 13.06.2009 um 22:18:59 von G »  
 
IP gespeichert
 
Renntier Karsten
Held der Berge
Vorstand
Festausschuss
*****
Offline



Beiträge: 2086
Erding
Geschlecht: male
Re: SAN-Pfingsttour - der Trend geht zum Fünftgipfel
Antwort #1 - 08.06.2009 um 11:42:35
 
Hallo Mike,

danke für den schönen Bericht. Alle meine Bilder gibt's unter http://home.arcor.de/karsten.seliger/SAN/Wandern09/Ammergauer_Alpen/ammergauer.h...
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Lamл[tm]
Held der Berge
*****
Offline


Neue Mobilfunknummer:
0171 / 87 47 27 1

Beiträge: 3540
Stuttgart
Geschlecht: male
Re: SAN-Pfingsttour - der Trend geht zum Fünftgipfel
Antwort #2 - 08.06.2009 um 12:35:38
 
Mike schrieb am 07.06.2009 um 23:45:54:
Wie konntet IHR es dort SO aushalten? Keine 20 km von dort habe ich mir mit 2 Pullis und Jacken den A.... abgefroren.
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
Auf Tour
Exklusiv Klettern mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld: https://www.facebook.com/events/176179083131135/
IP gespeichert
 
Bergfan62
Bergfreak
****
Offline



Beiträge: 733
Sachsen
Geschlecht: female
Re: SAN-Pfingsttour - der Trend geht zum Fünftgipfel
Antwort #3 - 08.06.2009 um 15:18:47
 
Schöner Bericht, schöne Tour, schönes Wetter (zumindest verhältnismäßig) - es gibt nichts zu meckern (das mit den Latschen lassen wir hier mal und auch den Sturz in die Murmeltiergemächer). Mir hat's gefallen! Und ich war dann - nach einer Abkühlung in der Ammer (?) - sogar in Rekordzeit zu Hause - allerdings auch mit einem Rekordverbrauch. Hat eben alles seinen Preis, aber die Tour war's wert!

Bis mal wieder!
Gruß Birgit

PS für die Tourenbuchleser insbesondere des zitierten Beispiels: Wir waren nicht etwa alle getrennt auf der Klamnmspitze, wir haben uns auch nicht verkracht - diese getrennten Einträge hatten irgendwelche tourenbuchtaktischen Gründe (die sich mir jedoch nicht wirklich bis ins Letzte erschlossen haben. Aber danke den Einträgern).
Zum Seitenanfang
 

"Wenn nichts mehr läuft, dann lauf nicht auch noch weg!" Jürgen Linsenmeier
 
IP gespeichert
 
G
Held der Berge
*****
Offline


DAV-Wanderleiterin

Beiträge: 2515
Nürnberg
Geschlecht: female
Re: SAN-Pfingsttour - der Trend geht zum Fünftgipfel
Antwort #4 - 13.06.2009 um 22:20:56
 
ja, war eine schöne tour und eine super-truppe...

bergfan62, immerhin hast du gewonnen, nicht die latschen...  Zwinkernd

dem mike ein ganz herzliches dankeschön für den tollen tourenbericht!

servus
G

äh, von wegen tourenbuchtaktik:
einige leute pflegen ihren höhenmeterschnitt pro tour - da müssen dann eben alle gipfel eines tages in einen eintrag, damit ordentlich höhenmeter dabei herauskommen  Cool Smiley
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 13.06.2009 um 22:35:37 von G »  
IP gespeichert
 
(Moderatorgruppen: Verwaltung, Vorstand, FÜL)