Willkommen Gast. Bitte Einloggen
Sektion Alpen.Net
   
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
A-A (Gelesen: 1376 mal)
Lamл[tm]
Held der Berge
*****
Offline


Neue Mobilfunknummer:
0171 / 87 47 27 1

Beiträge: 3816
Stuttgart
Geschlecht: male
A-A
20.07.2003 um 00:14:49
 
NEIN, es geht hier nicht um das was der eine oder andere denken mag. Sondern um "Abenteuer Alb"
Als Stuttgarter kann man kaum jedes Wochenende ins Gebirge - erst recht nicht wenn alle die, mit denen man sonst ins Gebirge geht im Urlaub, krank, geschäftlich oder familiär verhindert sind.

Also treffen wir (Hartmut, Sascha und ich) uns um 8 an der Uni, um einen Sonntag auf der Alb zu verbringen. Bei der Hitze kommen natürlich nur Schattenfelsen in Frage und derer gibt es nicht viele. Mit genädiglicher Genehmigung des BUND darf man ab 16.7. bis 30.9. auch am Rutschenfels klettern, am "alpinsten" Massiv der Mittleren Alb.
Schon der Abstieg erinnert in nicht schöner Weise daran, wie ich mich August letzten Jahres vom Sasso di Toanella runter gefürchtet habe - eine fast senkrechte Rinne (III), und weil wir dieses Jahr die ersten sind, ist diese einen halben Meter hoch mit Laub gefüllt.
[img]http://felssturz.bei.t-online.de/touren/kurzberichte/bild/81925560eYzAXv_th.jpg[/img]
[url]http://community.webshots.com/photo/81924716/81925560eYzAXv[/url]

Mittwoch hat es kräftig geregnet. In dem nordexponierten Loch ist es noch feucht. So dürfen wir unten uns eine halbe Stunde lang 500 Meter durch einen Dschungel aus Manns hohen Brennnesseln schlagen. Das macht richtig Laune - vor allem mit kurzer Hose und freiem Oberkörper. Und wie der Felsname, so ist auch der 30-45 Grad geneigte schottrige Untergrund: Rutschig. Wenn man nicht gerade über unter dem Gestrüpp liegende vermoderte alte Bäume stolpert.

[img]http://felssturz.bei.t-online.de/touren//kurzberichte/bild/81925070FEfPuI_th.jpg[/img]
[url]http://community.webshots.com/photo/81924716/81925070FEfPuI[/url]

Endlich unter der Höllwand (VI-). Die 10 Meter zum eigentlichen Einstieg hänge ich vor die erste Seillänge an. Da brauchen Hartmut und Sascha nicht auch noch solo den Bruchhaufen hoch. Direkt nach dem "eigentlichen Einstieg" kommt auch gleich die Schlüsselstelle, der Beginn des großen Quergangs. Wo früher 20 Normalhaken steckten (mal mehr und mal weniger, je nach aktuellen Bestürzungen) tun jetzt 4 Bohrhaken viel bessere Dienste. Und der nicht lebensmüde Kletterer sieht am ersten Blick, dass er hier Keile, Friends und vor allem Bandschlingen mit zu nehmen hat, anstelle sich von Kilo weise Rost Tonnen weise Sicherheit vorgaukeln zu lassen. Hunderte, wenn nicht Tausende von Kletterern haben den Weg - fast zu 100 Prozent - von brüchigen Griffen und Tritten gesäubert. Das Klettern ist nur noch Genuss - wenn auch voller ungewohnter und auf der Alb nicht erwarteter Eindrücke.

[img]http://felssturz.bei.t-online.de/touren//kurzberichte/bild/81925111GdUESr_th.jpg[/img]
[url]http://community.webshots.com/photo/81924716/81925111GdUESr[/url]

In der großen Höhle ist das Seil auch fast zu Ende. Die zweite Länge beginnt mit einem Schacht, über den sich sogar Klettersachsen freuen würden. Herrlich ruhig ist es hier, die nächste Straße mit nennenswerten Verkehrsaufkommen ist 3 km weg hinter dem Hügel, der die Burg Hohenurach trägt. Trotz verwinkelter Wegführung kann man die Seilkommandos ohne Gebrüll übermitteln.

[img]http://felssturz.bei.t-online.de/touren//kurzberichte/bild/81925136ofhDny_th.jpg[/img]
[url]http://community.webshots.com/photo/81924716/81925136ofhDny[/url]

Für Albverhältnisse steil, aber großgriffig geht es über zwei Bühler zum ausgesetzten Stand auf einer kleinen Kanzel. Zwei weitere Bühler sichern dann die für Keile ungeeigneten Kletterstellen der letzten -eher unspektakulären- Länge auf den Albtrauf. 110 Kletter- bzw.80 Höhenmeter, 8 Zwischenhaken, ca 15 Sanduhren und 6 (benötigte) Keilstellen liegen unter uns.
Und weil es so schön war, hängten wir den (kurzen) Viererweg (V+) noch an. Dass der horizontale Balken der "4" nicht zusammen gebrochen ist, nachdem ich ihn mit meiner Masse beaufschlagte, wundert mich jetzt noch. An Haken ist da jedenfalls nicht zu denken und Sika gibts bei uns nicht ;-P . Denn da fallen schon Steine, wenn man nur scharf hin schaut ;-). Dafür ist die zweite Länge auf den Trauf einer der herrlichsten Fünfer der Alb.

Unseren Schweiß werden wir zum Abschluss des Tages noch in einem erfrischenden kleinen See los. Rechtzeitig bevor die Wurschtbuden am Stadtteilfest schließen, bin ich wieder zu Hause.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 25.08.2003 um 23:29:52 von Lamл[tm] »  

Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
Auf Tour
Exklusiv Klettern mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld: https://www.facebook.com/events/176179083131135/
IP gespeichert
 
wehli
Spaziergänger
*
Offline


Jeder Tag ohne ein Lächeln
ist ein verlorener Tag!

Beiträge: 6
Re: A-A
Antwort #1 - 20.07.2003 um 07:19:50
 
[/color][color=Yellow]
[color=Pink][/color]

Ja Lampi, was is n mit Dir los? Nicht nur, das Du auf der Allb klettern warst, ohne, das im Forum was stand...dann machst mich mit dem Bericht so richtig neidisch und dann, zur Krönung schreibst ihn auch noch 5x ins Forum? *grübel*
???
Ein liebes Grüßle bekommst Du trotzdem *gg* wehli
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
(Moderatorgruppen: Verwaltung, FÜL, Vorstand)