Willkommen Gast. Bitte Einloggen
Sektion Alpen.Net
   
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
Die Steigeisenhölle vom Piz Palü (Gelesen: 3666 mal)
Yak
Supervisor
*****
Offline


Um mani padme hum

Beiträge: 1895
Nepal und Tibet
Geschlecht: male
Die Steigeisenhölle vom Piz Palü
28.09.2003 um 18:20:59
 
In der Hauptrolle : Andy Riefenfurter  Grinsend

Da ja alle in den Bergen sind und nur das Yak mit Erkältung im Bett liegt erzähle ich also mal wieder :

Nach einigem Hin- und her hatten sich vier Helden der Berge gefunden den Piz Palü zu besteigen. Auch ohne den sagenumwobenen MCDreck in Landeck oder die geheimnisumwitterte Würstchenbude hinter der Schweizer Grenze zu finden, fanden wir uns mehr als satt (dem Hirschpfeffer sei dank) am Parkplatz der Diavolezza ein.
...
Die fanatischen Vier, von links Andy, Yak, hasei, Climby


Der Aufstieg zur Hütte an der Bergstation war bei bestem Bergwetter eine kurzweilige Angelegenheit, immer unterbrochen von kleinen Sprint-, Foto- und Trinkeinlagen.
...
Bunter Bergherbst und flotter Schritt


Nach knapp zwei Stunden auf der Bergstation angekommen, ergab sich ein Panorama wie von der Postkarte :

...
Der Piz Palü mit seinen drei Pfeilern, darunter der Pers Gletscher, rechts hinten Bellavista


Während Andy und Climby unbedingt noch schnell den Munt Pers besteigen wollten, verlangte es Yak eher nach einem gemütlichen Aussichtspunkt um die Route auszuspähen, hasei sogar, man höre und staune, zog es vor auf der Terasse ein Bier zu konsumieren und den Bergbunnys vor der gewaltigen Gipfel-Kulisse zuzuschauen.

...
Andy am Munt Pers


Nachdem die beiden Gipfelstürmer zurück waren wurde die schweizer Küche und das Schweizer Bier ausgiebigen Tests unterzogen. Das Ergebnis fiel sehr positiv aus... Smiley

...
Aufstieg im ersten Licht.


In Unkenntnis der richtigen Route stiegen wir noch im Dunklen zum Pers Gletscher ab und passten die Steigeisen an. Der Weg führte uns dann durch den sehr zerissenen Pers Gletscher dessen Spalten uns zu diversen Umwegen zwangen. Später stellten wir fest dass dieser Weg nicht nötig gewesen wäre, es gibt einen wesentlich einfacheren und schnelleren Zustieg zum Anseilpunkt, aber es hat Spaß gemacht sich einen Weg durch das Spaltenlabyrinth zu suchen, außer vielleicht Andy, der mit seinen neuen Steigeisen nicht wirklich glücklich war. Die Dinger verstellten sich nämlich dauernd selbst und waren alles andere als sicher !
...
Vergleich Grivel G14 gegen Austri Alpin, sehr hübsch das Heftpflaster, auch Steigeisen können sich verletzen  Grinsend Grinsend Grinsend


Zum Glück gelang es mit vereinten Kräften die Steigeisen zu stabilisieren, sonst wäre der weitere Weg nicht wirklich eine Freude für unseren Vorsitzenden gewesen.

...
Erster Sonnenstrahl am Piz Palü


Dieser führte durch zunehmend ernsteres Gelände. Eine riesige Spaltenzone konnte nicht umgangen sondern mußte durchklettert werden. Ein fantastischer Spaß, bei perfekten Bedingungen.

...
Es steil ein wenig auf


...
Helden der Berge in Aktion


Doch welch ein Wunder, die Heftpflasterkonstruktion hilt der Belastung stand (Tesa wir danken Dir) und der weitere Weg in gutem Firn stellte nur noch geringere Anforderungen an das Material.

...
Weiterweg Richtung Gipfel


Zwar mußten noch einige hübsche Spalten umgangen, übersprungen oder sonstwie bewältigt werden.

...
Fantastische Eislandschafr


Aber mit steigender Sonne war das jetzt kein Problem sondern ein reiner Genuß

...
Immer wieder beeindruckende Ausblicke


Auf 3700 war endlich der Sattel erreicht. Eine kleine Pause, dann über ein etwas steileres Firnfeld hinauf zum Ostgipfel.

...
Helden der Berge am Gipfel des Piz Palü (3905m)


Natürlich klar, dass uns hier jetzt wieder ein Bunny mit Anhang überholen mußte, das sicherlich 2 Stunden nach uns gestartet war, aber wir kennen das ja schon. Teif Luft holen, entspannt schauen und sich mit dem Fotoapparat in die Landschaft versenken....  Nicht dass uns die beiden nicht auf den Senkel gegangen wären. Wie kann man nur so schnell rennen am Berg Smiley

...
Blick hinüber zum Piz Bernina


Unterm Strich eine gelungene Tour, von Kleinigkeiten abgesehen. Lächelnd
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 29.09.2003 um 10:19:43 von Yak »  

80 Millionen Deutsche können nicht bergsteigen

www.sektion-alpen.net

Wir können es auch nicht, aber wir versuchen es wenigstens !
IP gespeichert
 
Yak
Supervisor
*****
Offline


Um mani padme hum

Beiträge: 1895
Nepal und Tibet
Geschlecht: male
Re: Die Steigeisenhölle vom Piz Palü
Antwort #1 - 29.09.2003 um 10:21:55
 
Eigentlich sollte der Beitrag etwas länger werden, aber ich bekomme die Meldung dass der Beitrag zu lang ist. Das scheint aber unabhängig davon zu sein, welche Begrenzung ich als Admin einstelle  Smiley

Immer nur Ärger mit den Sch.... Computern
Zum Seitenanfang
 

80 Millionen Deutsche können nicht bergsteigen

www.sektion-alpen.net

Wir können es auch nicht, aber wir versuchen es wenigstens !
IP gespeichert
 
hasei
Held der Berge
*****
Offline


Der Weg ist das Ziel

Beiträge: 2442
Bad Reichenhall
Geschlecht: male
Re: Die Steigeisenhölle vom Piz Palü
Antwort #2 - 29.09.2003 um 15:13:40
 
Trotzdem ein wunderschöner und (man höre und staune) wahrheitsgemäßer Bericht.
Nur wir hätten ja leicht schneller sein können als das Bunny, denn wir sind ja Männer im besten Alter (zwischen 30 und 40), aber wir sind auch als Gentleman erzogen und daher Ladies first.  Zunge
Es war eine Grandiose Tour  Smiley und ich danke euch tausendmal dafür
hasei
Der Höhenkranke Abkotzer (Quäl mich Du Sau)  Smiley
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
hasei
Held der Berge
*****
Offline


Der Weg ist das Ziel

Beiträge: 2442
Bad Reichenhall
Geschlecht: male
Re: Die Steigeisenhölle vom Piz Palü
Antwort #3 - 29.09.2003 um 15:20:02
 
@yak sag mal ist die Erkältung noch von unserer Tour? Jedenfalls gute Besserung und falls die doch noch von unserer Tour ist dann:
Rindviecher gehören halt nicht in so große Höhen
Grinsend Grinsend Grinsend
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Yak
Supervisor
*****
Offline


Um mani padme hum

Beiträge: 1895
Nepal und Tibet
Geschlecht: male
Re: Die Steigeisenhölle vom Piz Palü
Antwort #4 - 29.09.2003 um 16:02:37
 
Danke der Wünsche.
Nein die Erkältung hatte ich mir schon vorher eingefangen, Du hast ja gemerkt, dass es mir Sonntagmorgen eher mies ging.  Zunge Das Ganze ist durch die Tour natürlich nicht besser geworden. Auch wenn ichs im Bericht nicht erwähnt hab, anfangs hab ich mich teilweise ganz schön quälen müssen, bin deshalb ja auch ganz hintem am Seil gegangen und hab mich von Dir ziehen lassen.  Zwinkernd
Nett natürlich dass mir als tibetischem Yak die Höhe nix macht und am Gipfel dann Du derjenige warst der irgendwie ausgek... aussah.
Ich denke aber mal bis zum nächsten Wochenende bin ich wieder fit.
Zum Seitenanfang
 

80 Millionen Deutsche können nicht bergsteigen

www.sektion-alpen.net

Wir können es auch nicht, aber wir versuchen es wenigstens !
IP gespeichert
 
pet
Held der Berge
*****
Offline


Pray for snow!

Beiträge: 2691
Roma, Italia
Geschlecht: female
Re: Die Steigeisenhölle vom Piz Palü
Antwort #5 - 29.09.2003 um 17:30:54
 
erstmal trotzdem phättes lob (dick darf man ja hier wieder nicht schreiben  Augenrollen ), auch wenn der bericht so kurz ist...  Traurig

die meldung hab ich auch gekriegt, als ich über unser schneesturm-wandern neulich geschrieben hab.
hab dann ein, zwei worte geändert und plötzlich ging's doch, obwohl ich wohl kaum was gekürzt habe...
???

egal, schöne neue smilies auf jeden fall (noch mehr lob!)
Smiley

Zum Seitenanfang
 

Smiley Smiley
 
IP gespeichert
 
Andy
Bergfreak
****
Offline


Auffi muaß I

Beiträge: 575
Anisag
Re: Die Steigeisenhölle vom Piz Palü
Antwort #6 - 13.11.2003 um 09:09:13
 
Hi Jan,
die beeindruckenden Aussichten waren hier kein Grat, sondern ein Spaltenrand - den Grateindruck konnte man bei mehreren Spalten gewinnen, da sie einfach sehr groß und zerrissen waren. Ab dem Sattel in der etwas steileren Eisflanke und am Gipfelgrat selber gingen wir natürlich nicht am Seil, da uns die Gefahr eines Seilschaftssturzes sehr wohl bewusst war.

Zu den Steigeisen: Wir haben tatsächlich auch einen technisch-bedingten Rückzug überlegt. Wir haben dann die Eisen behandelt und sie stets im Auge behalten. Die Behandlung hat aber offensichtlich so weit gewirkt, dass die Tour vertretbar weiter geführt werden konnte.
Ich hoffe, die offenen Fragen sind so weit beantwortet.
Zum Seitenanfang
 

Geist ist geil!
IP gespeichert
 
(Moderatorgruppen: FÜL, Vorstand, Verwaltung)