Willkommen Gast. Bitte Einloggen
Sektion Alpen.Net
   
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
Schneibstein - BGLs leichtester 2.000er (Gelesen: 3443 mal)
pet
Held der Berge
*****
Offline


Pray for snow!

Beiträge: 2691
Roma, Italia
Geschlecht: female
Schneibstein - BGLs leichtester 2.000er
01.08.2005 um 08:45:00
 
Samstag morgen, Pet hat "lose Zöpfe" (so nennt man Strohwitwen anderswo, wie ich letztes Wochenende gelernt habe) und will auf den Berg.
Der Wetterbericht ist bescheiden, Gewitter und Kaltfronten sind angesagt, die auch weiter im Westen schon eingetroffen sind. Also lieber nicht über den Mannlgrat auf den Göll, Grat und Eisen bei Gewitter sind ja nicht unbedingt empfehlenswert...
Dann halt was unkompliziertes, auf den Schneibstein, da sind Hütten und Almen in rauhen Mengen vorhanden, die Jennerbergbahn allerdings nützt mir bei der geplanten Route nichts.

Um 6h wache ich auf und stelle fest, dass Tarkan alles mit im Allgäu bei der Jugendleiterausbildung hat: Kompass - brauch ich trotz Schlechtwetter nicht, Regenjacke - dann wird halt die dicke Bergjacke eingepackt, Erste-Hilfe-Set - haben wir noch ein zweites, Sonnencreme - ... tja, der Blick aus dem Fenster und auf's Thermometer zeigt, dass die durchaus angebracht sein könnte, zumindest am Vormittag.
Also noch zwei Stunden weiterschlafen, Sonnencreme kaufen und dafür dann ein wenig mehr Gas geben, um der Front davonzulaufen.

Aber erst mal ist es noch irre heiß. Ich fahre nach Hinterbrand und stelle mein Auto ab, verlasse nach kurzer Zeit die Forststraße und schlage einen auf der Karte schwarz gestrichelten Weg ein. Ich bin der Meinung, das ist der, den der Füherr erwähnt hat. Vor mir läuft jemand auf dem selben unscheinbaren Pfad, aber bald wird klar, der will zum Hohen Brett. Ich halte mich in weiter unten und komme tatsächlich da hin, wo ich will - war doch nicht umsonst der Orientierungskurs Zwinkernd
Ein wenig muss ich suchen, der Pfad ist ziemlich überwuchert, aber bald überquere ich den momentan kaum vorhandenen Bach und stehe vor dem Krautkaser - eine geradezu verwunschene Almhütte, die man schon direkt ansteuern muss, so versteckt liegt sie.
Ach ja, hab ich erwähnt, dass auch die Kamera im Allgäu ist?
Also leider keine Fotos heute... egal, das spart Zeit!

Ich finde einen weiteren Pfad, der mich noch einige Zeit vom Skigebiet fernhält, herrlich einsam, aber bald erreiche ich den Ziehweg, der im Winter Skipiste ist und marschiere weiter Richtung Mitterkaser.
Der Schweiß läuft mir nur so über das Gesicht, das Barometer scheint zu steigen, aber wir wissen ja, dass die Kaltfront kommt...

Nach ca. 1.30h bin ich am Torrener Joch, schnell einen Müsliriegel essen und den Himmel überprüfen.

Die Wolken kommen von Osten (!), ziehen zum Torrener Joch hoch und hüllen als erstes den Göllstock ein. Sollte das nicht eigentlich vom Western kommen? Sehr seltsam, das Wetter hier muss ich erst noch kennenlernen. Aber alle, mit denen ich im Vorbeigehen spreche, wundern sich.
Wird ziemlich neblig so, ich schaue mich immer wieder um, checke, ob im schlimmsten Fall die Orientierung runterwärts auch kein Problem ist, aber das sieht gut aus.

Auf etwa 2.000m beschließt eine Damengruppe vor mir, umzukehren, da der Gipfel eh schon zu ist. Hmm. Aber die paar Meter, das geht schon noch. Außerdem sind vor mir Leute, hinter mir, und so schlimm sieht es eigentlich nicht aus, oder?

Sicherheitshalber versuch ich nicht langsamer zu werden, aber ich merke, dass ich zu wenig getrunken habe, erste Anzeichen von Krämpfen, das ist nicht gut! Also doch öfter Trinkpausen machen.
Nach insgesamt 2.55h bin ich am Gipfel, die Wolken machen den Blick Richtung Göll und ins Bluntautal unmöglich, aber ich kann den Hochkönig sehen, Watzmann und Hochkalter haben erst die ersten Wolkenkränze um die Gipfel.

Also, passt doch!

Im Abstieg stosse ich wieder auf die große Gruppe mit den vielen Kindern, die mir schon im Aufstieg entgegengekommen sind, und erfahre, dass es die Familiengruppe der Sektion Gangkofen ist.
Zufällig habe ich den Sektionsvorsitzenden angesprochen, der sehr interessiert ist an unserer Sektion, die Diskussion um uns ist ihm noch in guter Erinnerung. Schön, so kann ich noch beweisen, dass es uns wirklich gibt Zwinkernd

Noch ein bisschen Ratschen, die Gruppe verbringt das Wochenende auf dem Stahlhaus, ich verabschiede mich und schaue, dass ich ins Tal komme. Inzwischen ist der Himmel komplett bedeckt, allerdings sieht es nicht nach Gewitter aus, nur nass werden könnte ich vielleicht noch.

Ich beschließe den Weg über die Königsbachalm zu nehmen, das ist allerdings langweiliges Forststraßengelatsche, stellenweise steil, also nicht wirklich spannend. Je näher man der Alm und damit auch der Mittelstation der Jennerbahn kommt, desto mehr Spaziergänger kommen mir entgegen.

Nach insgesamt 5.30h bin ich wieder am Auto, es ist immer noch trocken und schwül, der Göll allerdings steckt in dicken Wolken. Wäre wohl nicht so spannend gewesen da oben, ohne Sicht...

So bin ich wenigstens am frühen Nachmittag schon wieder daheim und kann gemütlich auf unseren frischgebackenen Jugendleiter warten.
Der Regen ist dann abends um 20h gekommen...
Eines Tages werd ich auch das Wetter im BGL kennen!

Fazit: eine nette Tour, familientauglich, die Bergbahnwanderer halten sich mehr im Bereich der Almen auf, der Gipfel des Schneibstein lädt eigentlich zu einer ausgedehnten Rast ein (flacher Grasbuckel mit unendlich viel Möglichkeiten, sich gemütlich einem Gipfelschlaf hinzugeben...), der weitere Verlauf der Kleinen Reib'n Richtung Windschartenkopf sieht sehr interessant aus, und wird sicher demnächst noch einmal angegangen.


Zum Seitenanfang
 

Smiley Smiley
 
IP gespeichert
 
Lamл[tm]
Held der Berge
*****
Offline


Neue Mobilfunknummer:
0171 / 87 47 27 1

Beiträge: 3794
Stuttgart
Geschlecht: male
Re: Schneibstein - BGLs leichtester 2.000er
Antwort #1 - 01.08.2005 um 11:24:26
 
Zitat:
Die Wolken kommen von Osten (!), ziehen zum Torrener Joch hoch und hüllen als erstes den Göllstock ein. Sollte das nicht eigentlich vom Western kommen? Sehr seltsam, das Wetter hier muss ich erst noch kennenlernen.

Nicht nötig. Auch aaO zieht ein richtiges Gewitter immer gegen den Wind auf. Je länger dieser so genannte Sogwind dauert desto heftiger wird es übrigens.
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
Auf Tour
Exklusiv Klettern mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld: https://www.facebook.com/events/176179083131135/
IP gespeichert
 
pet
Held der Berge
*****
Offline


Pray for snow!

Beiträge: 2691
Roma, Italia
Geschlecht: female
Re: Schneibstein - BGLs leichtester 2.000er
Antwort #2 - 01.08.2005 um 13:53:14
 
nur, Gewitter war es eben keins... und auch abends der Regen war zwar ausdauernd, aber ohne Blitz und Donner...

Auf jeden Fall war das im Inntal und Chiemgau immer leichter einzuschätzen für mich. Aber so hat halt jedes Tal sein Mikroklima und man lernt nie aus Smiley
Zum Seitenanfang
 

Smiley Smiley
 
IP gespeichert
 
Renntier Karsten
Vorstand
Festausschuss
*****
Offline



Beiträge: 2389
Erding
Geschlecht: male
Re: Schneibstein - BGLs leichtester 2.000er
Antwort #3 - 01.08.2005 um 22:10:29
 
danke für den netten Bericht

Pet testet familientaugliche Touren - da könnte man ja fast Gerüchte produzieren *grins*

Aber auf jeden Fall mal wieder ein Ziel, wenn man auf die Begleitung Rücksicht nehmen muß und/oder das Wetter - wie bei Dir - unsicher ist.

Ach ja - Hochkalter: habt Ihr den mal noch im Programm ? Mit dem habe ich noch eine Rechnung offen...

Grüße vom Renntier
Karsten
Zum Seitenanfang
 

"Wer Meinungen äußert muss auch bereit sein, Diskussionen auszuhalten - und vielleicht sogar seine Ansicht zu ändern" (John Stuart Mill)
IP gespeichert
 
pet
Held der Berge
*****
Offline


Pray for snow!

Beiträge: 2691
Roma, Italia
Geschlecht: female
Re: Schneibstein - BGLs leichtester 2.000er
Antwort #4 - 01.08.2005 um 22:19:11
 
ich denke, den hochkalter werden wir eher nächstes jahr angehen, erst müssen wir noch ein wenig an tarkans höhentauglichkeit arbeiten - deswegen evtl. den göll am wochenende, siehe hier:
http://www.sektion-alpen.net/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?board=bergst1;action=display;n...

dann müssen wir nur noch irgendwo einen helm und ein klettersteigset für ihn auftreiben...


unter umständen könnte aber auch im herbst noch einmal ein wochenende auf der blaueishütte zustandekommen, da hatten ja ein paar leute interesse angemeldet. wenn die nicht die nase voll vom bergsteigen haben nach der rückkehr?
Grinsend



ach ja, und was die gerüchte zur familientauglichkeit angeht - wenn ich jetzt in die "produktion" gehen würde, dann dürfte es trotzdem noch an die 6 jahre dauern, bis der schneibstein als zweitagestour drin wäre...
Zum Seitenanfang
 

Smiley Smiley
 
IP gespeichert
 
(Moderatorgruppen: Vorstand, FÜL, Verwaltung)