Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
   
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
Was für ein Drecksloch! (Gelesen: 11287 mal)
Climby
Held der Berge
*****
Offline


Geht net gibt's net

Beiträge: 1738
Bayern
Geschlecht: male
Was für ein Drecksloch!
06.11.2007 um 16:17:55
 
Was für ein Drecksloch!

oder

Wie immer ist der Hasei Schuld!


*sülz an* Herbstzeit! Die Blätter färben sich bunt und fallen langsam von den Bäumen, die Tage werden kürzer, Hasei klebt bereits seinen Skibelag an die Felsen und man hat sich Zeit sich zurück zu lehnen, zu entspannen. Die SAN-Wellness-Events wie Winterraumfondue und Seniorentour stehen an und ersten Weihnachtsvorbereitungen beginnen. Die Rückschau auf das vergangene Jahr, auf das Erlebte gibt innere Ruhe und Zufriedenheit. Herbstzeit! *sülz aus*

Was für ein Schwachsinn! Mist! Ein bescheidenes Jahr war das! An der Rofelewand von einem Lawinerl erschrecken lassen, wegen einem Minischneesturm am Elbrus geloost und einen hypochondrischen Anfall an der Cima Tosa bekommen. Die Kalender-Bilder gefallen auch keinem und dann die Katastrophe Tourenliste, in der ich mit ein paar Felsen in einem Gletscher in Asien in den Top 20 stehe, wo in Tibet ein Zug hinfährt, und in der bei den Höhenmetern der hasei vorn steht, um mich zu fragen, wo denn heuer meine Alpintouren sind. Dummerweise hat er auch noch recht. Blödes 2007! Und jetzt soll das Bergjahr schon rum sein? Oder?

Der ganze Alpenraum ist von Schnee bedeckt. Der ganze Alpenraum? Nein, ein kleines gallisches Dorf hört nicht auf, den haseischen Schneewahn die Stirn zu bieten. Und die Nordmeerfronten und Islandzyklonen, die Adria- und Genuatiefs haben es nicht leicht, ihre Schneemengen dort abzuladen! Da schaun ma doch mal hin!

Aufstehen am Samstag um 2:00 Uhr, gemütliche 8 Stunden fahren und weitere 7 Stunden auffi zum netten Winterraum, wie hier so üblich ohne Ofen. Bestes Wetter, beste Bedingungen und ein traumhafter Sonnenuntergang.

...

...


Die weitere Kommunikation am Abend mit drei Parisern (wer jetzt was anderes denkt, hat schlechte Gedanken) in mittelmäßigem Franzenglisch über die weitere Tourenplanung, brachte neue Ideen. Morgen nicht nur die 2-Stunden-Wanderung zur nächsten Hütte, sondern gleich zur Übernächsten, um tags drauf den Gipfel in einem Katzensprung zu bügeln. Meine Bedenken, das übernächste Hütterl sei nicht das Aushängeschild an Komfort, wurde von den Dreien schnell verworfen. Genauso so schön wie hier, sehr gemütlich usw.

Am nächsten Morgen Start beim ersten Licht um halb neun (Sind ja keine Westalpentouren hier, oder?). Etwas überrascht bin ich über die Ausrüstung der Drei, einer mit Sporttasche statt Rucksack, die Arme durch die Henkel gezogen und auch insgesamt nicht so trittsicher. Am Grande Couloir joggte ich mit meinen Steigeisen über frisches Wassereis (muss man mal gemacht haben), die Drei bleiben aber irgendwie hängen.

...


Auch als ich weiterging, nahmen sie die Verfolgung nicht auf, haben wohl keine Tourenliste in ihrer Sektion. Wie erwartet bin ich gegen Mittag am nächsten Hütterl, also klar weiter auffi. 550 Höhenmeter, ist ja weniger als die Ast’n und die geht in 55 Minuten her, dummerweise wurden es dann doch mehr als 3 Stunden.

...


Aber die Hütte dann ein Traum: Der Wirt stand schon davor und nahm mir den Rucksack ab, um mir gleichzeitig ein Weißbier in die Hand zu drücken, dazu ein Schälchen Pringels Cheese & Onion gemischt mit Funnyfrisch Oriential. Nachdem ich mich im geräumigen Einzelzimmer ausgebreitet und etwas ausgeruht habe, ging’s zum Abendessen.
  • Als Vorspeise eine gefüllte Jakobsmuschel, dazu Prosecco mit einem Schuss Cassis
  • Der Erste Gang bestand aus gegrilltem Hummer mit Radiccio an einem Hauch Knoblauch, dazu Federspiel vom 1000-Eimer-Hang aus der Wachau / Niederösterreich
  • Der Zweite Gang ein Entrecote ‚Cafe de Paris’ mit Herzoginkartoffel, dazu ein kräftiger Barolo / Italien
  • Und als Nachspeise Mousse au Chocolat a trois Couleur mit Erdbeerscheiben, dazu einen Hennesey XO

Danach in die Sauna, der erste Aufguss mit einer erfrischenden Mischung aus Eukalyptus und Pinie, der zweite Aufguss entspannender mit Limoncello (sehr trendig) und Rosenöl. Dazwischen 15 Minuten Massage von einer bildhübschen jungen Savoierin und danach entspannendes Bad im Whrilpool. Savoir Vivre, wie man hier in Frankreich sagen würde. Das alles für 41,- €, kann man nix sagen. Hotel Vallot, Du wirst weiterempfohlen!

Climby...Aufwachen!...wohl wirklich nur ein Traum im Höhenwahn. Die Wirklichkeit sah ein bisschen (?) anders aus, vor dem Eingang der erste Sch...haufen, gleich dahinter der nächste und rundum alles schön gelb eingefärbt. Ein großer Raum, in einer Ecke ein Müllhaufen, zwei Liegeflächen mit Rettungsdecken drauf, aber immerhin ein eigenes Häuschen, allerdings versch..., davor eine Plastiktüte mit Sch... drin. Und die Liegeflächen mit 2cm Gummimatten belegt.

...


...


Toll, hasei, Supertour und Superhütte ausgesucht! Und’s Daunenmatrazerl hat der Hasei  auch daheim vergessen. Sch... darauf, bin ja ned zum Spass hier (der Spruch, der in keinem Tourenbericht fehlen darf). Schnee holen, dabei auf die Farbe achten, schmelzen und abendessen (Brot mit Salami, danach Schoki mit Mineraltablettengesöf) und sich auf eine kalte Nacht einstellen. Trotz Einsatz aller erdenklichen Mittel (außer den Sch...haufen), nach unten ging einfach zuviel Wärme verloren. Danke für den Tipp, ihr lieben Pariser, die grad im Hotel in Chamonix sitzen oder vielleicht sollte doch mein Französisch verbessern, die Sprache natürlich (Anmerkung der Frauenbeauftragten: Typisch, dieser Macho-Spruch musste ja kommen).

Die Nacht ging so, Schädelweh hielt sich auch in Grenzen (von was auch) und am morgen wieder bestes Wetter, also auffi, 450 Höhenmeter, wie die Kesselalm und die geht in 34 Minuten, es waren dann doch wieder fast 3 Stunden. Gleich ist er geschafft, ahh doch nur ein Vorgipfel, aber dann endlich, ach Mist, also noch ein Stück. Aber irgendwann steht man dann doch oben, ganz allein, geiles Gefühl.

...


...


Ich finde, man sollte schon jedes Jahr einmal auf einen Berg stehen, wo man rundherum nix höheres sieht (@yak, kennst Du das Gefühl überhaupt? Und laber jetzt ned, bin ja im Nebel aufs Feichteck...auch theoretisch nicht höheres). Dummerweise ist das in den Alpen nur hier möglich. Ein paar Fotos machen, oh die Batterien machen schlapp, hey Hasei, gib schnell die Lithium-Dinger rüber. Wie, nicht dabei, immer das Gleiche mit Dir. Und das Gipfiweißbier...auch nicht. Für was nimmt man Dich eigentlich mit. Na dann wenigstens meine kleine Flasche Vanilla-Coke, noch flüssig, wird genüsslich geöffnet, doch was ist das? Druckverlust und lauter Eisklumpen, also hasei, jetzt langt’s, hättest die nicht in Deiner Jacke wärmen können.

Aber Schluss mit spinnen, das Wetter soll schlechter werden und es geht noch 1700 Höhenmeter mit Steigeisen runter und die ersten 400 sollte man definitiv nicht drüberstolpern, sonst nimmt man den Direktabstieg zu Gonella oder Moulet. Zwei kommen noch von Süden rauf, aber bis die da sind, das wird zu lang. Zu Glück geht’s flotter runter als rauf und Vallot und Gouter sind schnell erreicht. Der Weg runter zur Tete Rousse zieht sich noch mal und es kommt ja wieder das Grande Couloir. Für Ende Oktober fliegt da schon noch einiges, was ist da an einem warmen Sommernachmittag los? Wieder schnell drüber joggen, geschafft. Weiter zur Hütte mit dem bekannten und wirklich gemütlichen Winterraum, der Tete Rousse. Oder doch ganz Absteigen, noch mal 1700 Höhenmeter, ach nee Du, das tut nicht Not, ist ja nur ein Kinderweg ab hier. Kurz vor der Hütte nach 10 Stunden endlich die Steigeisen runter und Pflatsch, herrschaft hasei, pass halt auf, weil’st immer Deine Ski mitschleifen musst.
Noch den letzten Sprit verfeuern und diesmal mit zwei Franzosen ratschen, die alpin etwas mehr auf dem Kasten haben. Angenehm warm, Matrazen, Deckerl ein Winterraum halt und kein Dreckloch. Am nächsten Morgen frühstücken und ab ins Tal wandern, doch was ist das:

...


Super, also hasei, alles was recht ist! Und @pet: Pray for snow, aber hättest mit dem Runterleihern von Rosenkränzen, Koranverserl oder Mantras ned noch einen Tag warten können? Und klar, @Tarkan, Powder sucks, ...wenn’s mich auf den Hintern haut. Also runter bis zur Forsthütte noch mal die Steigeisen dran und im Schneefall absteigen, alles andere dann aber wirklich kein Problem mehr, mittags am Auto, frische Klamotten und gemütlich heimgurken. Beim Mäkki in Lindau habe ich mich dann als Busfahrer verkleidet und gesagt, dass ich eine Sammelbestellung für alle 52 Reisenden hab. Warum hat mein Sushi-All-You-can-Einistopf für 8,90 € nach meinen Besuch am Mittwoch Mittag eigentlich Insolvenz angemeldet. Zeit wird's für Wellness am Gardasee.

Viele Liebe Grüße von climby
Zum Seitenanfang
 

Meine Nachbarn hören Metal,
ob sie wollen oder nicht
IP gespeichert
 
Lisanne
Held der Berge
*****
Offline



Beiträge: 1166
Frickingen
Geschlecht: female
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #1 - 06.11.2007 um 16:48:23
 
War ja klar, zu guter Letzt fällt der Climby einem wieder in den Rücken und haut noch irgendeinen Dreckshügel weg. Na und wo ist das Teil im Tourenbuch oder hast du das auch nur geträumt?

Und dann fährt er stillschweigend an den Gardasee zum Plantschen.

Ist doch immer dasselbe mit dem Kerl.

Gruss

Lisanne

P.S. Jetzt hast es aber noch mal wissen wollen zum Saisonabschluß.


Zum Seitenanfang
 

Misserfolge sind misslungene Erfolge
 
IP gespeichert
 
Yak
Supervisor
*****
Offline


Um mani padme hum

Beiträge: 1894
Nepal und Tibet
Geschlecht: male
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #2 - 06.11.2007 um 17:11:23
 
Ich erstarre vor Ehrfurcht.
Smiley

Den hat er nicht eingetragen weil er ihm selbst zu popelig ist.
Aber Du bist auf dem richtigen Weg, nur noch 3 Kilometer höher und Du kannst was hermachen im Tourenbuch.  Grinsend

Also was ist jetzt ? Du weißt wovon ich rede als stell dich nicht blind und taub, spätestens Samstag will ich ein klares "Ja, ich bin ein Held der Berge" vernehmen und kein haseiisches "ach ne, is so kalt da oben, ich bleib lieber in meinem WOMO und häkel Deckchen"...
Ärgerlich
Zum Seitenanfang
 

80 Millionen Deutsche können nicht bergsteigen

www.sektion-alpen.net

Wir können es auch nicht, aber wir versuchen es wenigstens !
IP gespeichert
 
Climby
Held der Berge
*****
Offline


Geht net gibt's net

Beiträge: 1738
Bayern
Geschlecht: male
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #3 - 06.11.2007 um 17:15:32
 
Lisanne schrieb am 06.11.2007 um 16:48:23:
...Na und wo ist das Teil im Tourenbuch

Mei, hät ich ja beinah vergessen! Gut, dass Du es noch erwähnst und schon erledigt. Aber ich bin ja nicht wegem dem Tourenbuch da rauf  Zwinkernd

Grinsend da climby
Zum Seitenanfang
 

Meine Nachbarn hören Metal,
ob sie wollen oder nicht
IP gespeichert
 
Yak
Supervisor
*****
Offline


Um mani padme hum

Beiträge: 1894
Nepal und Tibet
Geschlecht: male
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #4 - 06.11.2007 um 17:20:24
 
Climby schrieb am 06.11.2007 um 17:15:32:
Aber ich bin ja nicht wegem dem Tourenbuch da rauf  Zwinkernd


Sicher nicht :
http://www.sektion-alpen.net/cgi-bin/mc/Touroverview.pl
Zum Seitenanfang
 

80 Millionen Deutsche können nicht bergsteigen

www.sektion-alpen.net

Wir können es auch nicht, aber wir versuchen es wenigstens !
IP gespeichert
 
retebu
Bergsteiger
***
Offline


Sommer ist die Unterbrechung
des Winters

Beiträge: 450
Älbler zwecks der Übersicht
Geschlecht: male
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #5 - 06.11.2007 um 18:01:45
 
ja prima -  Smiley Smiley
Smiley
das ist doch ein abschluß
und so gaanz alleine warst unterwegs hä?
armer bub Cool
retebu
Zum Seitenanfang
 

Das große Glück ist die Summe kleiner Freuden - Andreas Tenzer
 
IP gespeichert
 
hasei
Held der Berge
*****
Offline


Der Weg ist das Ziel

Beiträge: 2442
Bad Reichenhall
Geschlecht: male
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #6 - 06.11.2007 um 18:18:39
 
Oiso do konnst sogn wost wuist oba:
Ich erstarre vor erfurcht vor dieser Leistung.
Also ich hab da eh gar keine Schanse aber früher konnte wenigstens das Yak die Szene beherrschen. Da muß wohl auch das Zotteltier sein Haupt neigen Smiley

@climby deine alpinen Leistungen sind, wie soll ich es ausdrücken hä?
Wen interessieren die überhaupt hä?

Aber dieser Bericht ist nichts anders als nur gut. Bin total niedergebrochen.
Um mit Gröhlemeier zu sprechen:
Gebt dem Climby die Macht
was haben wir gelacht
Smiley

hasei

P.S. Was ich aber trotzdem nicht verstehe:
Wie kann man den Hügel ohne Ski machen hä?
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
fizzl
Wanderer
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 91
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #7 - 06.11.2007 um 18:38:31
 
Yak schrieb am 06.11.2007 um 17:20:24:
[quote author=Climby link=1194362275/0#3 date=1194365732]Aber ich bin ja nicht wegem dem Tourenbuch da rauf  Zwinkernd


Dativ, Genitiv,... Tod, urgh...
Augenrollen Bayern eben

[fizzl]
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Lamл[tm]
Held der Berge
*****
Offline


Neue Mobilfunknummer:
0171 / 87 47 27 1

Beiträge: 3790
Stuttgart
Geschlecht: male
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #8 - 06.11.2007 um 19:18:12
 
Hi Kleimbi,

phätten[smiley=respekt_3.gif] für ... den Bericht. Fast so zum Kringeln wie der Mäkki-Bericht.

Und danke vor der Warnung. Der "Monarsch" stürzt auch dann nicht ein, wenn ich nicht oben war. Auf Dreckslöcher kann ich verzichten.
Zum Seitenanfang
 

Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
Auf Tour
Exklusiv Klettern mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld: https://www.facebook.com/events/176179083131135/
IP gespeichert
 
Tuuli
Spaziergänger
*
Offline


Koli

Beiträge: 25
Geschlecht: female
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #9 - 06.11.2007 um 22:03:29
 
Zitat:
Aber ich bin ja nicht wegem dem Tourenbuch da rauf  

Dativ, Genitiv,... Tod, urgh...
 Bayern eben

[fizzl]


der badische genitiv ist`s auch nicht  hä? Na, ja , man schreibt  ja Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod  Cool
Zum Seitenanfang
 

Ruislinnun laulu korvissani, tähkäpäiden päällä täysi kuu; kesä-yön on onni omanani, kaskisavuun laaksot verhouu. &&
IP gespeichert
 
medl
Full Member
***
Offline



Beiträge: 201
Geschlecht: female
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #10 - 07.11.2007 um 10:10:02
 
Climby schrieb am 06.11.2007 um 17:15:32:
Lisanne schrieb am 06.11.2007 um 16:48:23:
...Na und wo ist das Teil im Tourenbuch

Mei, hät ich ja beinah vergessen! Gut, dass Du es noch erwähnst und schon erledigt. Aber ich bin ja nicht wegem dem Tourenbuch da rauf  Zwinkernd

Grinsend da climby


Hätte ja eigentlich gedacht, Du wartest damit bis kurz vor der Weihnachtsfeier, damit Du Dich so quasi aus dem Windschatten noch mal nach vorne katapultieren kannst!  Grinsend
Nun hast Du Deinen "Gegnern" natürlich wieder die Chance zum Re gegeben.

... es bleibt ein belustigendes Finale!

Wie schön, dass Ihr Euch so viel Mühe mit Eurem Imponiergehabe gebt...  Grinsend  Smiley

's medl
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Climby
Held der Berge
*****
Offline


Geht net gibt's net

Beiträge: 1738
Bayern
Geschlecht: male
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #11 - 07.11.2007 um 13:33:34
 
hasei schrieb am 06.11.2007 um 18:18:39:
P.S. Was ich aber trotzdem nicht verstehe:
Wie kann man den Hügel ohne Ski machen hä?

Also ich hab da mal von oben in den Skianstieg geguckt...sind schon ein paar nette Spalten dabei. Also ohne 3 - 4 Meter Schnee bringst mich da nicht rein.

medl schrieb am 07.11.2007 um 10:10:02:
Hätte ja eigentlich gedacht, Du wartest damit bis kurz vor der Weihnachtsfeier, damit Du Dich so quasi aus dem Windschatten noch mal nach vorne katapultieren kannst!  Grinsend
Nun hast Du Deinen "Gegnern" natürlich wieder die Chance zum Re gegeben.

Höhenmeterbunkering ist unfair!

medl schrieb am 07.11.2007 um 10:10:02:
... es bleibt ein belustigendes Finale!

Wie schön, dass Ihr Euch so viel Mühe mit Eurem Imponiergehabe gebt...  Grinsend  Smiley

's medl

Und wie viele cm mehr gibt'st Du mir jetzt für den Montblanc  Zwinkernd (Auweh, bald is nimmer jugendfrei)

da climby


Zum Seitenanfang
 

Meine Nachbarn hören Metal,
ob sie wollen oder nicht
IP gespeichert
 
medl
Full Member
***
Offline



Beiträge: 201
Geschlecht: female
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #12 - 07.11.2007 um 14:05:14
 
Climby schrieb am 07.11.2007 um 13:33:34:
Und wie viele cm mehr gibt'st Du mir jetzt für den Montblanc  Zwinkernd (Auweh, bald is nimmer jugendfrei)

da climby


Bei Deinen Französich-Kenntnissen?!?! ... schlechte Karten Zunge
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
hasei
Held der Berge
*****
Offline


Der Weg ist das Ziel

Beiträge: 2442
Bad Reichenhall
Geschlecht: male
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #13 - 07.11.2007 um 14:42:22
 
medl schrieb am 07.11.2007 um 10:10:02:
Hätte ja eigentlich gedacht, Du wartest damit bis kurz vor der Weihnachtsfeier, damit Du Dich so quasi aus dem Windschatten noch mal nach vorne katapultieren kannst!  Grinsend
Nun hast Du Deinen "Gegnern" natürlich wieder die Chance zum Re gegeben.

... es bleibt ein belustigendes Finale!
's medl

Welch grausame Welt.
Unser heldenhafter Climby schaut auf die Tourenliste und macht das einzig ehrenhafte und will Harakiri durch das Schwert den Berg betreiben und die holde Weiblichkeit findet es nicht einmal Wert unseren über Monate heldenhaft geführten Kampf zu verfolgen.

Gut es ist leicht einfach nicht hinzuschauen und das ganze Elend und die Grausamkeit nicht sehen zu wollen. Aber unserem Climby war schon Ende Oktober klar das es einfach nicht mehr möglich war die Spitze zu erreichen und da er genau weis das der 2. Platz bedeutet nur der erste Verlierer zu sein wollte er die Konsequenzen ziehen und sein Ende am Berg finden. Oder wie lässt es sich sonst erklären, dass er völlig alleine Ende Oktober über Westalpengletscher marschiert in der Hoffnung eine der verborgenen Gletscherspalten möge ihren Schlund öffnen und ihn den Helden der Berge hinabziehen in ein feuchtes und kaltes Grab. Warum wohl sollte er planen in einer mit Kot überquellenden Hütte zu übernachten und nur davon zu träumen vom Wirt ein Weißbier und Chips gereicht zu bekommen wenn er vorgehabt hätte wirklich noch um den Sieg zu kämpfen. Nein meine Freunde unser Held rechnete nicht mit einer Rückkehr sonst hätte er sich doch selbst Bier und Chips mitgenommen, wie er es sonst auf Touren machte.

Und was muß dieser ehrenhafteste aller Bergbezwinger dann nach seiner unerwarteten Rückkehr lesen:
Die holde Weiblichkeit hat nicht einmal Notiz von seiner ausweglosen Situation genommen. Nein im Gegenteil sie machen sich sorgen um die Gesundheit eines gewissen „Genetiv“ und vergessen dabei ganz unseren „Climby“ der anscheinend doch noch einmal Lebensmut gefasst hat und seine ausweglose Lage mit Würde hinnimmt.

@climby ich respektiere deinen ehrenhaften Versuch und erhoffe mir auch nächstes Jahr einen würdigen, nicht gebrochenen, wenn auch chancenlosen Gegner.

Hasei *der ihn aber nicht entgegenlautenden Berichten auch noch in den Tod geschickt hat, dieser Entschluß kam von unserem Helden selbst*
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
medl
Full Member
***
Offline



Beiträge: 201
Geschlecht: female
Re: Was für ein Drecksloch!
Antwort #14 - 07.11.2007 um 14:52:34
 
Oh, welch sanftmütiges Wesen schlummert in Dir, hasei, mir kommen gleich die Tränen!  Smiley

Jeden weiteren Kommentar verkneife ich mir jetzt geflissentlich - is ja sonst scho wieda so "off topic"


... aber trotzdem: Ein toller Berg, der Mt. Blanc; ein Berg für Helden eben (schön, dass die Birgit a scho ob'n war  Grinsend)


medl


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
(Moderatorgruppen: FÜL, Vorstand, Verwaltung)