Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
   
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
Botanische Wanderung im Allgäu (Gelesen: 10812 mal)
strauchdieb
Held der Berge
*****
Offline



Beiträge: 895
Pforzheim
Geschlecht: male
Botanische Wanderung im Allgäu
23.06.2008 um 18:45:23
 
Hallo,

für alle, die sich am Sommeranfang lieber im Schnee und Eis ausgetobt oder vor dem Fernseher geflätzt haben ....

....  ein Ausblick in die Ausbeute unserer botanischen Sonnwendwanderung im Allgäu.

Zwar liegt selbst auf den Allgäuer Grasbergen in den Gipfelbereichen und Mulden immer noch Schnee, doch wo er gerade wegtaut, erscheinen - wie gewohnt - die ersten blauen Glöckchen. Und speziell im Allgäu neben den bekannten 'Gewöhnlichen' ...

...

... auch die kleinen Schwestern davon:

...

Wo die Natur schon etwas weiter fortgeschritten ist - und das ist oft nur wenige Meter entfernt, finden wir diesen Gelbstern, der in Deutschland nur an der Grenze zum kleinen Walsertal vorkommt:

...

Fast schon ein Sommerbote dagegen ist das Orangerote Habichtskraut, hier eine dekorative Einzelblüte:

...

Am zweiten Tag unserer Wanderung begeben wir uns in tiefere und nördlichere Gefielde. Dort ist die Vegetation schon deutlich weiter. Neben den allgegenwärtigen Orchideen ... (z.B. eine Händelwurz)


...

... treibt auch schon der mächtige Gelbe Enzian:

...

Kurz unterhalb des Steinebergs findet sich dann ein wunderschöner Bestand der Pulsatilla alpina, besser bekannt unter dem Namen Küchenschelle. An einer Stelle noch knospig ....

...

... und nicht weit entfernt schon voll entfaltet:

...

Während auf dem Gipfel die Alpenaurikeln leider schon längst verblüht sind, und auch Wundklee und Silberwurz schon bessere Zeiten gesehen haben, entdecken wir das rote Katzenpfötchen:

...

Diesen kleinen Farn hatte uns Kale schon einmal vorgestellt. Auf dem grasigen Gipfelrücken des Steinebergs steht er auch - Die Mondraute:

...

Beste Grüße,

Strauchdieb






Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 24.06.2008 um 12:01:15 von strauchdieb »  

wer den Kopf in den Sand steckt ...&&... knirscht nachher mit den Zähnen
IP gespeichert
 
pet
Supervisor
*****
Offline


Pray for snow!

Beiträge: 2691
Roma, Italia
Geschlecht: female
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #1 - 24.06.2008 um 10:10:01
 
Sehr schön mal wieder!

Und ich hab am Wochenende mal wieder das Buch vergessen und natürlich auch keinen Fotoapparat mitgeschleppt, also hab ich mich am Untersberg einfach nur so an der Blütenpracht erfreut Zwinkernd

Wobei, wer kriegt schon so klasse Bilder hin wie du ...  Smiley
Zum Seitenanfang
 

Smiley Smiley
 
IP gespeichert
 
Ulli
Held der Berge
*****
Offline



Beiträge: 1232
München
Geschlecht: female
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #2 - 24.06.2008 um 10:13:15
 
Wie schööööööönnnnnnn .... !!!!

Schade, dass ich nicht mit dabei sein konnte!

Aber dass du mir bisher das Katzenpfötchen vorenthalten hast ... ts, ts, ts ... hättest dir doch denken können, dass Hasenöhrchenliebhaber quasi zwangsläufig auch Katzenpfötchenfetischisten sind *ganzbreitgrins*.

Ganz liebe Grüße
Ulli
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
strauchdieb
Held der Berge
*****
Offline



Beiträge: 895
Pforzheim
Geschlecht: male
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #3 - 24.06.2008 um 10:57:03
 
Hallo Ulli,

da bist du mit deiner Vorliebe leider nicht allein, wie das folgende Bild beweist. War mir das massive Auftreten der kleinen roten Milben (Samtmilben?) schon zu Pfingsten in Sizilien aufgefallen, so sind auch im Allgäu vielen Blüten schon besetzt.

Beste Grüße,

Strauchdieb
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 24.06.2008 um 12:53:21 von strauchdieb »  

wer den Kopf in den Sand steckt ...&&... knirscht nachher mit den Zähnen
IP gespeichert
 
strauchdieb
Held der Berge
*****
Offline



Beiträge: 895
Pforzheim
Geschlecht: male
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #4 - 24.06.2008 um 11:13:46
 
Zuerst dachte ich  an die sog. 'Rote Spinne', die vor allem im Obstbau große Schäden anrichtet. Aber die Roten Spinnen sind deutlich kleiner und zudem nur in ihrer Ruhezeit so kräftig rot gefärbt. Jetzt vermute ich, dass es sich um die räuberischen Samtmilben handelt, die auch auf der Kugelblume auf Lauer liegen.

Beste Grüße,
Strauchdieb
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 24.06.2008 um 12:57:29 von strauchdieb »  

wer den Kopf in den Sand steckt ...&&... knirscht nachher mit den Zähnen
IP gespeichert
 
G
Held der Berge
*****
Offline


DAV-Wanderleiterin

Beiträge: 2637
Nürnberg
Geschlecht: female
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #5 - 24.06.2008 um 15:55:14
 
deine fotos werden immer besser, eine augenweide.
ich versteh ja nix davon, aber jetzt muss ich doch mal fragen:
womit machst du deine blumenbilder?

servus
G
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
strauchdieb
Held der Berge
*****
Offline



Beiträge: 895
Pforzheim
Geschlecht: male
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #6 - 24.06.2008 um 16:43:08
 
Hallo G,

die Frage nach der Ausrüstung lässt sich schnell beantworten: Als Kamera verwende ich eine digitale Spiegelreflexkamera, eine Nikon D50 - die in der schnelllebigen digitalen Zeit fast schon zum alten Eisen gehört und nicht mehr hergestellt wird.

Für die Blumenaufnahmen habe ich mir dazu ein Makroobjektiv mit fester Brennweite (50 mm) von Sigma zugelegt. Auch das ist keinesfalls ein High-End-Produkt, mit einer Lichtstärke von 1:2,8 aber ganz ordentlich.

Die Größe der Abbildungen hier auf der Seite (500x500 Pixel) ermöglicht es zudem, dass ich aus den Originalbildern (2000x3000 Pixel) ohne Qualitätsverlust Ausschnitte machen kann. Viele Bilder sind - und da bin ich ganz ehrlich - ein klein wenig digital am Photoshop nachgearbeitet. Mal ist es etwas Kontrast, mal die Schärfe, mitunter die Orientierung, meistens aber nur der Bild-Ausschnitt.

Wichtiger als die Photoshop-Tricks ist aber allemal die richtige Objektwahl, der Blickwinkel und die Lichtverhältnisse. Sieht zwar mitunter etwas lächerlich aus, wenn ich flach liegend um die Blüte herumkrieche oder von oben fast in den Kelch falle, aber was solls. Und: Nah ran gehen und mit den Klicks nicht sparen - schließlich gehen auf moderne Speicherkarten mehr als 500 Fotos und der Datenmüll ist ja ebenso schnell wieder gelöscht.

Freut  mich, dass meine Bilder gefallen. Ist aber wirklich keine Hexerei und ich bin beileibe kein Profi.

Beste Grüße,
Strauchdieb



Zum Seitenanfang
 

wer den Kopf in den Sand steckt ...&&... knirscht nachher mit den Zähnen
IP gespeichert
 
Bergfan62
Bergfreak
****
Offline



Beiträge: 734
Sachsen
Geschlecht: female
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #7 - 25.06.2008 um 11:52:57
 
Hallo Martin,

sag mal du als Botaniker, mal ne Frage leicht abseits deiner beeindruckenden Pflanzenaufnahmen: Kennst du eigentlich den Blauglockenbaum?
Ich war jetzt in ner Dorfkneipe bei uns in der Nähe - da stand im Garten ein riesiger, total auffälliger Baum. Und jeder (!) Gast, der dazukam, fragte, was das für ein außergewöhnlicher Baum sei. Ein Blauglockenbaum eben! Noch nie gehört und gesehen - aber wunderschön. Und ein toller Schattenspender (weil unheimlich schnell wachsend). Ist das 'n Einzelexemplar oder gibts den schon öfter hierzulande?

Gruß Birgit
Zum Seitenanfang
 

"Wenn nichts mehr läuft, dann lauf nicht auch noch weg!" Jürgen Linsenmeier
 
IP gespeichert
 
strauchdieb
Held der Berge
*****
Offline



Beiträge: 895
Pforzheim
Geschlecht: male
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #8 - 25.06.2008 um 15:38:15
 
Hallo Birgit,

Blauglockenbaum = Paulownia tomentosa.

Ist mit Sicherheit kein Allerweltsbaum, wie z.B. hier in Oberbayern die Roßkastanie. Ist also keine Schande, den nicht zu kennen. Da der ostasiatische Baum sehr wärembedürftig und etwas kälteempfindlich ist, kann es aber durchaus sein, dass er im Zuge des Klimawandels irgendwann auch in bayrischen Biergärten Einzug halten wird. Mehr dazu im knappen Wikibeitrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Blauglockenbaum

Beste Grüße,
Strauchdieb
Zum Seitenanfang
 

wer den Kopf in den Sand steckt ...&&... knirscht nachher mit den Zähnen
IP gespeichert
 
strauchdieb
Held der Berge
*****
Offline



Beiträge: 895
Pforzheim
Geschlecht: male
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #9 - 25.06.2008 um 21:53:53
 
Es gab natürlich noch mehr zu entdecken. So z.B. zwischen den großen Beständen des stängellösen Enzians (von dem es hier schon genug Bilder gibt) die Mehlprimel, die vielerorts die Hänge rosa färbt:


...

Orchideen gab es auch. Weißzüngerl zu hauf und natürlich auch Knabenkräuter:

...

Eher unscheinbar dagegen das Alpen-Leinblatt:

...

Noch nicht ganz so weit ,aber knospig auch recht eindrucksvoll: Der Alpen-Milchlattich

...

Und zum Schluß, das in der Einladung versprochene Berghähnlein. Für's Ferkelkraut war es allerdings noch zu früh.

...

Beste Grüße,
Strauchdieb
Zum Seitenanfang
 

wer den Kopf in den Sand steckt ...&&... knirscht nachher mit den Zähnen
IP gespeichert
 
obadoba
YaBB Administrator
*****
Offline



Beiträge: 557
Allgäu
Geschlecht: female
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #10 - 25.06.2008 um 22:30:36
 
Wie immer: Super Bilder!

Es kommt noch so weit, dass ich mehr Blumen kenne als nur Enzian, Schusternägel und Aurikel. Ich ertappe mich schon dabei, immer öfter die Augen auch in der Wiese zu haben Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

Viele Grüsse,
Andrea
IP gespeichert
 
Mike
Full Member
***
Offline



Beiträge: 161
Geschlecht: male
Re: Botanische Wanderung im Allgäu
Antwort #11 - 26.06.2008 um 16:21:24
 
Hallo,

ich bin ja zu Martins botanischer Wanderung einen halben Tag hinzugestossen und kann Euch nur empfehlen, die nächsten Wochen auch in dieser Ecke auf Blümli-Schau zu gehen. Da gehen noch eine Menge Blüten auf.
(Neben ein paar Pflanzennamen habe ich auch noch gelernt, dass ich das nächste mal zusätzlich mein superleichtes 50-mm-Objektiv einpacken sollte...)

lg,

Mike
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
(Moderatorgruppen: Vorstand, Verwaltung)