Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
   
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
Wegetest am Heuberg (Gelesen: 2348 mal)
Andy
Ex-Mitglied
****


Auffi muaß I

Wegetest am Heuberg
01.01.1970 um 01:00:27
 
Wer es noch nicht weiß: Im Rahmen der Gespräche mit anderen Sektionen wurde von der Sektion Rosenheim vorgeschlagen, dass wir im Wegebau aktiv werden sollten. Dass das auch unseren Gegnern viel Wind aus den Segeln nehmen könne. Der Vorsitzende von Rosenheim hatte auch gleich einen Vorschlag parat:Den Heuberg im Chiemgau, der bislang von der Sektion Mühldorf betreut wird. Seit die Mühldorfer keine Hütte mehr dort haben, bleibt der Wegebau manchmal etwas hinten.

Gestern abend machte sich ein kleiner Trupp der SAN auf den Weg um den Heuberg und seine WEge genauer zu inspizieren. Der Heuberg ist DER Rosenheimer Hausberg mit mehreren Gipfeln, alle so um 1300+irgendwas. Von der Anreise einer der günstigsten Berge, da es der erste Berg ist, den man auf der Autobahn München-Innsbruck erreicht. Dementsprechend schön liegt er über dem Inntal - was man bei der Länge des Aufstiegs von Nussdorf am Inn aus merkt - über 900 Höhenmeter und aussichtsreich. Von der Samerberger Seite ist der Heuberg ein schnelles und kleines Ziel.

Der Wegezustand: Es wurden zum Teil liebevoll eingerichtete Wege gebaut. Beschilderung inexistent, die Markierungen veraltet und spärlich. Die meisten Aufstiegswege brauchen etwas Arbeit im Erosionsverbau, hält sich aber in Grenzen. Der Weg von den Daffneralmen zum Gipfelbereich ist in katastrofalem Zustand - eher eine Erosionsschneise als ein Weg, steil und lehmig, bei Regen sofort ein großer Matsch - der Erosionsverbau, der existiert, ist schon längst wieder ausgewaschen. Hier täte ein Ausbau mit Konzept not.

Das waren mal erste Eindrücke. Ob das ganze spruchreif wird, muss noch geklärt werden. Der Vorsitzende der Sektion Rosenheim wollte mal mit den Mühldorfern sprechen. Schau ma moi.
Zum Seitenanfang
 
Geist ist geil!
 
IP gespeichert
 
Andy
Ex-Mitglied
****


Auffi muaß I

Re: Wegetest am Heuberg
Antwort #1 - 01.01.1970 um 01:00:27
 
Ach ja: Aufgrund der Tatsache, dass wir etwas später unterwegs waren, durften wir beim Abstieg ein nettes Schauspiel miterleben: Der ganze Ber war voller Glühwürmchen - das war ein Schauspiel, das uns für die entgangenen Schweinshaxen beim Wirt in Nussdorf mehr als entschädigte!
Zum Seitenanfang
 
Geist ist geil!
 
IP gespeichert
 
Yak
Supervisor
*****
Offline


Um mani padme hum

Beiträge: 1890
Nepal und Tibet
Geschlecht: male
Re: Wegetest am Heuberg
Antwort #2 - 01.01.1970 um 01:00:28
 
Also das mit dem mehr als entschädigt stelle ich aber mal in Abrede !!!
Warn zwar nett die Glühwürmchen, aber ne Haxe wäre mir lieber gewesen, zum Glück haben wir wenigstens noch n Radler bekommen, war ja schon fast 23:00 !
Helden der Berge : 4 Stunden fürn Heuberg ! ../../images/YaBB/smilies/cwm31.gif
Zum Seitenanfang
 

80 Millionen Deutsche können nicht bergsteigen

www.sektion-alpen.net

Wir können es auch nicht, aber wir versuchen es wenigstens !
IP gespeichert
 
Andy
Ex-Mitglied
****


Auffi muaß I

Re: Wegetest am Heuberg
Antwort #3 - 01.01.1970 um 01:00:28
 
Naja, wenn du die Almwirtschaftsbegutachtungszeiten immer schon mit integrierst! Und 40 min (+Verhauer des Jugendreferenten *fg*) braucht man allein schon für den Weg Heuberg-Kitzstein und zurück. Dann sind 2 3/4 Stunden für 900Höhenmeter rauf und runter gar nimmer so schlecht - du alter in-Sack-und-Asche-Gänger!
Zum Seitenanfang
 
Geist ist geil!
 
IP gespeichert
 
(Moderatorgruppen: Verwaltung, Vorstand, FÜL)