Kurzinfo [439]

Was: Bergtour
Wo: Nagelfluhüberschreitung
Wann: 24.-25.06.2017
Dauer: 2 Tage
Anmeldeschluss: 24.05.2017

Wunderschöne Überschreitung der Nagelfluhkette an 2 Tagen (mit ÖPNV erreichbar, also ibs. für alle, die den Hauptreisestau Mi,Do,Fr,So am Fronleichnamswochenende vermeiden möchten)

Status: Wenige Plätze frei!

Aussichtsreich über Grate und Gipfel im Herrgottsbeton [439]
Nagelfluhüberschreitung
24.-25.06.2017

Beschreibung:

Wir starten in Immenstadt und nehmen ggf. die Mittagbahn zu Hilfe, um den Grat richtig genießen zu können. „Die Nagelfluh-Gratwanderung gehört wohl mit zu den eindrucksvollsten Wandertouren, die man im Allgäu unternehmen kann. Insgesamt umfasst diese mitunter recht anspruchsvolle Gratwanderung mindestens acht verschiedene Gipfel der so genannten Nagelfluhkette“. „Die Tour bietet auf der gesamten Länge einen Blick auf das traumhafte Bergpanorama von der Zugspitze über die Allgäuer- und Vorarlberger Alpen bis zu Säntis und Altmann in der Ostschweiz“. O.K., einsam ist es hier nicht, aber nach dem ersten (seilbahnnahen)Gipfel schwindet die Karawane dahin. Tourenbericht und Fotos vom ersten Tourentag findet ihr unter http://www.hikr.org/tour/post53837.html .
(Zitate aus schmalepfade.de und oberstaufen.de)

Hinweis aus rechtlichen Gründen:

Bergsport ist ein Risikosport. Bei Aktivitäten in den Bergen geht man zwangsläufig eine erhöhte Selbstgefährdung ein. Dies kann Folgen von Verletzungen bis hin zu tödlichen Unfällen beinhalten. Auch Entbehrungen und ein gewisses Maß an Leiden können nie ganz ausgeschlossen werden. Jeder, der sich dieser erhöhten Risiken nicht bewusst ist, oder sie nicht akzeptiert, sollte auf eine Teilnahme verzichten. Unternehmungen am Berg, auch mit erfahrenen Begleitern, Fachübungsleitern oder Bergführern bergen eine Gefahr für Leib und Leben.

Voraussetzungen:

Ausdauer und Kondition für lange Tagesetappen (auch > 1000 hm) in gemäßigtem Tempo (250 hm / Stunde im Durchschnitt), Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Bergerfahrung in/auf felsigem Gelände, steilen Grashängen und Geröll

Teilnehmerzahl:

min. 2, max. 5 Personen

Teilnahmegebühr:

-/-

Vorauskosten:

Ggf. Hüttenanzahlung (aufs Sektionskonto!), die verrechnet bzw. bei später Absage als Stornogebühr einbehalten wird

Tour:

Es handelt sich um eine Gemeinschaftstour – d.h., jeder geht auf eigene Verantwortung.
Wir bewegen uns meist auf Bergpfaden. Dabei bekommen wir eventuell Felskontakt an teilweise gesicherten Kraxelstellen (T3+) und müssen nordseitig und in Mulden mit etlichen Schneeresten rechnen, auch leicht ausgesetzte Stellen sind nicht auszuschließen.
Wir sind nicht auf der Flucht und haben auch keine Speedhiking-Ambitionen - aber wir sind, wenn auch in sehr gemäßigtem Tempo, teilweise doch den ganzen Tag lang unterwegs, ihr solltet also ordentlich Ausdauer mitbringen.

Gipfel-Möglichkeiten:

z.B.
Steineberg 1660m
Rindalphorn 1822m
Hochgrat 1834m
u.a.

Übernachtung:

Bewirtschaftete AV-Hütte (Matratzenlager)

Anmeldeschluss:

24.05.2017

Sonstiges:

Wetterbedingte Änderungen einschließlich Absage der Tour bleiben vorbehalten.
Teilnehmer, welche den Anforderungen nicht gewachsen sind, können von der Tour ausgeschlossen werden.
Es fallen weitere Kosten für Übernachtung und Verpflegung an.
Anreise mit ÖPNV ist je nach Abfahrtsort möglich (und sinnvoll!). Bitte gebt bei der Anmeldung eure Handynummer an und die Gegend, aus der Ihr anreisen wollt, damit Fahrgemeinschaften (Auto oder Bayernticket) gebildet werden können.

Treffpunkt:

Bahnhof Immenstadt 9:50 Uhr

Organisation:

.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

G, 04.01.2017 15:14